Posted on Mike Kuhlmann VS. Mon amie Maxi

Der Maler und stadtbekannte Bonvivant Mike Kuhlmann ist ein enthusiastischer Eleve des französischen Savoir-vivre. Dementsprechend begeistert war der eloquente Charmeur von der fulminanten Redéfinition des Mon amie Maxi. Spontan keimte bei ihm der Wunsch, ein Gemälde für das neue alte Mon amie Maxi zu kreieren. Ein Bild, das mit Humor und Charme die Lebensfreude der Grande Nation auf eine zweidimensionale Leinwand bannen sollte. Dabei herausgekommen ist eine wahrlich amüsante Louis-de-Funès-Porträt-Collage. Das in den Farben der französischen Trikolore gestaltete Gemälde zeigt den legendären Komödianten beispielsweise beim A-votre-Santé mit der französischen Aktrice Claude Gensac oder bei einem kulinarischen Tête-à-Tête mit dem legendären Charakterkopf Jean Gabin. Monsieur Kuhlmann ist damit ein wahrlich außergewöhnlich heiteres Meisterwerk gelungen, das sich geradezu perfekt in die neu gestaltete Kulisse des Mon amie Maxi einschmiegt.

http://www.nikita-kulikov.de #nikitakulikov #frankfurt #fotograf #werbefotograf #produktfotografie #fashion #lifestyle

Bildschirmfoto 2017-02-21 um 18.19.05

Posted on FUCKING GASTRO

Mittlerweile hat es sich ja auch ausserhalb der kulinarischen Echoräume herumgesprochen, dass der Staat der Hospitality-Industrie den Kampf angesagt hat. Speziell die ethisch geführte Individual-Gastronomie leidet unter einer völlig aberwitzigen Überbürokratisierung und einer extrem destruktiven Fiskalpolitik. In Österreich ächzen Wirte zwar nur unter etwa der Hälfte der hier anfallenden Mehrwertsteuerlast, trotzdem herrscht dort mittlerweile eine fast so katastrophale Stimmung wie in Deutschland. Nun ist dem österreichischen Gastwirt Günter Hager endgültig der Kragen geplatzt. Um seinen Frust und seine totale Verbitterung zu kanalisieren, hat er beschlossen, ein Buch zu schreiben, um endlich das brutale Vorgehen der Regierung anzuprangern. Das kulinarische Urgestein beschreibt in seinem Buch “FUCKING GASTRO“ mit klaren Worten, was aktuell alles falsch läuft und warum er langsam wirklich die Schnauze voll hat. Er berichtet dabei auch von den sonstigen Sorgen der Wirte. Er erklärt anschaulich die Probleme mit schrumpfenden Margen, schikanösen Gesetzen, absurden Abgaben, dem Amtsschimmel und wie der Staat die Branche ausbeutet und drangsaliert. Sein Buch ist dabei ein schonungsloser Frontbericht über den täglichen Wahnsinn der Gastronomie geworden. Jeder interessierte Restaurantbesucher sollte sich diese spannende Lektüre nicht entgehen lassen. Danach werden emphatische Gäste sich sicherlich nicht mehr so schnell über kleinere Fehler oder angeblich zu hohe Preise beschweren. Sein Buch ist übrigens ein grandioser Erfolg und mittlerweile schon auf Platz 5 der österreichischen Bestsellerliste gelandet.

Bildschirmfoto 2017-02-21 um 17.22.18

Günter Hager und Feres Ladjimi (Mook Group)

IMG_9613

Das signierte Exemplar.

Posted on TOBIAS REHBERGER VS. MOOK GROUP

Über Tobias Rehberger muss man sicherlich nicht mehr viele Worte verlieren. Der Prorektor der renommierten Frankfurter Städelschule ist einer der prominentesten Vertreter des internationalen Kunstbetriebs. Sein interdisziplinäres Œuvre bewegt sich dabei fliessend zwischen Malerei, Bildhauerei, Design und Architektur. Für seine legendäre Cafeteria-Installation „Was du liebst, bringt dich auch zum Weinen“ erhielt er auf der 53. Biennale in Venedig den „Goldenen Löwen”. Tobias Rehberger ist aber nicht nur einer der wichtigsten Protagonisten der globalen Kunstszene, sondern auch ein leidenschaftlicher Foodie, Wein-Aficionado und Mook Ambassador. In dieser Funktion hat uns Professor Rehberger angeboten, eine Rotwein- und eine Weißwein-Flasche exklusiv für die Mook-Winery-Collection zu gestalten. Ein fabelhaftes Angebot, dass wir als große Bewunderer seines Schaffens natürlich unmöglich ablehnen konnten. Das wir für dieses ambitionierte Projekt zwei ganz besondere Preziosen aussuchen mussten, war natürlich völlig klar. Nach einer langen und kräftezehrenden Suche ist das Mook-Sommelier-Team aber endlich fündig geworden. Den Anfang der geglückten Allianz macht nun ein fulminanter Spätburgunder aus dem Hause Hofgut Baron von Hünersdorff. Die exklusiven Trauben für das neue Juwel der Mook-Winery-Collection stammen aus den berühmten Steillagen des historischen Klingenbergs. Die sonnenverwöhnten Rebhänge erfordern intensive und kostspielige Handarbeit, liefern dafür aber allerhöchste Traubenqualität. Dabei bekommen speziell die perfekt geneigten Lagen den Weinreben zu Gute: Tagsüber heizen sich die Buntsandsteinmauern der terrassierten Hänge auf, um nachts die Wärme wieder behutsam an die Trauben abzugeben. Auch bieten die Buntsandsteinterrassen des Klingenbergs eine perfekt mineralische Grundlage für absolute Spitzenweine. Durch geringe Erträge und strenge selektive Auswahl können die erlesenen Trauben voll ausreifen. Dadurch entstehen hochkonzentrierte und intensive Geschmacksbilder. Um die Einzigartigkeit des Spätburgunders noch zu betonen, kommen für den Ausbau nur die besten Fässer aus heimischem Eichenholz zum Einsatz. Auch setzt das renommierte Hofgut Hünersdorff bei der weiteren Verarbeitung seiner Trauben konsequent auf nachhaltige und traditionelle Verfahren. Der neue Spätburgunder der Mook-Winery-Collection überzeugt Wein-Connaisseure durch einen eleganten und zugleich hochkomplexen Volumenkörper. Dabei entfaltet das flüssige Ambrosia einen geradezu opulente Vollfruchtigkeit, die von einem sublimen Tannin-Akkord perfekt ausbalanciert wird. Der zart balsamische Abgang hallt lange nach und lässt so das feine Bouquet angenehm persistent auf die Papillen wirken. Der neue Rehberger-Mook-Spätburgunder wurde exklusiv vom Hofgut Baron Hünersdorff für die Mook Group abgefüllt und ist ab sofort in allen Etablissements der Mook Group für 69,90 Euro käuflich zu erwerben.

Das Foto stammt übrigens von unserem Haus- und Hoffotografen Nikita Kulikov.

http://www.nikita-kulikov.de #nikitakulikov #frankfurt #fotograf #werbefotograf #produktfotografie #fashion #lifestyle