Posted on KLEIDER MACHEN LEUTE

Über den umtriebigen Couturier Stephan Görner und seine fabelhafte Aktion „Kleider machen Leute“ muss man in Frankfurt sicherlich nicht mehr viele Worte verlieren. Diesmal durfte unsere legendäre Zenzakan Toilettendame Lubin Ludwika sich der erstaunlichen Metamorphose unterziehen und in den edlen Zwirn des legendären Maßschneiders schlüpfen. Aber am Besten lest Ihr dazu selber den offiziellen Pressetext von Stephan Görner: Es ist Frankfurts angesagtes Pan-asiatisches Restaurant. Das Zenzakan. Berühmte Persönlichkeiten wie Charles Schumann, Sting, Kim Kardashian, Hannelore Elsner oder Kayne West gehen hier ein und aus. Lubin Ludwika ist auch immer hier. Sie arbeitet als Toilettenfrau. Sie ist zuständig, dass die Gäste im Zenzakan und im benachbarten Ivory-Club, das ebenfalls zur Mook-Group gehört, saubere WC´s vorfinden, dass die Mülleimer nicht mit Papier verstopft sind oder dass ausreichend Toilettenpapier vorhanden ist – und das, bis der letzte Gast gegangen ist oder eine Party vorüber ist. Dabei wollte Lubin eigentlich selbst Musik machen – am liebsten nur Geige spielen. Doch ein schlimmer Unfall, bei dem sie sich einen Trümmerbruch im Unterarm und Handgelenk zuzog, zerstörte ihre Träume. Sie leidet nach wie vor an großen Schmerzen, doch sie ist eine Kämpferin, gab nie auf und hatte immer Arbeit. Vor dreizehn Jahren kam die gebürtige Polin in die Mainmetropole. Christian Mook, Inhaber des Pan-Asian Supperclub, gab ihr vor zehn Jahren den Job als Toilettenfrau im Ivory Club. Er schätzt ihre Zuverlässigkeit und Loyalität und den freundlichen Umgang mit den Gästen. Neben ihren künstlerischen Hobbies wie stricken, häkeln oder malen, feiert Lubin auch gerne oder gönnt sich eine Zigarre. Die Toilettenfrau ist die erste Dame, die als Model bei der Kampagne „Kleider machen Leute“ von Fotograf Nikita Kulikov abgelichtet wird. Hier werden Berufsgruppen und die Menschen dahinter an ihrem Arbeitsplatz in Maßanzügen oder in Kostümen fotografiert. Stephan Görner, einer der Initiatoren der Kampagne: „wir wollen damit Wertschätzung, Anerkennung und Respekt für diese Menschen generieren, die harte Jobs haben und oftmals einfach übersehen werden, aber ohne die der Maschinenraum einer Großstadt nicht funktionieren würde.“ Jeden Monat wird eine neue Berufsgruppe vorgestellt. Am Ende des Jahres entsteht ein Kalender, der bei der Charity-Gala „Kleider machen Leute“ am 12. November im Hotel Kempinski an die Gäste ausgegeben wird. Lubin Ludwika wird auch eingeladen. Sie ist Ehrengast, wie alle zwölf Models der Aktion. Hier wird sie dann erstmals ihren neuen Samt-Anzug mit den goldenen Knöpfen tragen, den Maßschneider Stephan Görner für sie angefertigt hat. Und vielleicht kann sie sich auch einen Traum erfüllen und mit Stargast Paul Potts zusammen bei einem Gläschen Champagner über klassische Musik philosophieren. Die öffentliche Veranstaltung, die der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier als Schirmherr übernommen hat und von Evren Gezer charmant durch den Abend geführt wird, kostet 195 Euro pro Person. Hierbei sind Champagnerempfang, Candlelight-Dinner und Getränke im Ballsaal inkludiert.

13235501_10207620218855028_7968294572615411816_o

Posted on Die Mook Group eröffnet neues Restaurant!

Die Mook Group wird zukünftig die spektakulären Restaurantflächen in der Fass-Spitze des neuen Henninger Turms gastronomisch bespielen.

Der Henninger Turm war bis zu seinem Abbruch im Jahr 2013 das bekannteste architektonische Wahrzeichen der Stadt. Kein Gebäude hat die Skyline Frankfurts jemals nur annähernd so nachhaltig geprägt wie dieser markante Monolith. Aktuell entsteht an exakt derselben Stelle ein komplett neuer Henninger Turm. Das imposante Bauwerk wird zwar nun größer und höher werden, aber wieder die gleiche unverwechselbare Silhouette wie sein historisches Vorbild besitzen. Diesmal wird der charakteristische Turm allerdings kein fensterloser Getreide-Silo, sondern eine wunderbar transparent verpixelte Wohnimmobilie. Die Idee ist ein geradezu genialer Schachzug, um die bahnbrechende Industriearchitektur der Sechzigerjahre zeitgemäß zu interpretieren und gleichzeitig städtebaulich sinnvoll zu nutzen. Der Mook Group wurde nun angeboten, die demnächst entstehende Restaurantfläche in der legendären Fass-Spitze des Henninger Turms gastronomisch zu bespielen. Als kulinarische Botschafter Frankfurts und engagierte Lokalpatrioten konnten wir diese verantwortungsvolle Herausforderung natürlich unmöglich abschlagen. Unser demnächst entstehendes Rooftop-Restaurant wird hoch über den Dächern der Stadt schweben und über einen geradezu unglaublichen 360-Grad-Rundumblick verfügen. Die  bodentief verglasten Panoramafenster werden dabei eine bisher noch nie gekannte Perspektive auf die beeindruckende Skyline Mainhattans und das angrenzende Umland bieten. Auch wird unser neues Restaurant zusätzlich noch in dem darunter liegendem Stockwerk über eine atemberaubende 360-Grad-Aussenterrasse verfügen, die natürlich ebenfalls mit bodentiefen Panoramascheiben ausgestattet sein wird. Als weiteres Highlight wird das Restaurant auch eine völlig offene Showküche mit integriertem Kitchen-Counter besitzen. Noch wollen wir nicht alles verraten, aber speziell Freunde von kulinarischen Konzepten wie dem Chef’s Table at Brooklyn Fare oder den legendären Ateliers von Joël Robuchon werden sicherlich auch bei uns ihre wahre Freude haben. Frankfurt ist die einzige Stadt Deutschlands mit einer wirklich relevanten Skyline und hat ein Panorama-Restaurant verdient, das auch gastronomisch im internationalen Kontext bestehen kann. Freuen wir uns nun gemeinsam für Frankfurt auf die sicherlich spannendste Restauranteröffnung der nächsten Jahre.

Bildschirmfoto 2015-08-08 um 06.52.27

 

Posted on ENTREPRENEUR DES JAHRES

Die hochkarätig besetzte Leader-of-the-Year-Jury hat gewählt. Der CEO der Mook Group ist der Entrepreneur des Jahres. Was für eine absolut unglaubliche Erfolgsträhne! Bereits 2012 wurde das Zenzakan zum besten ausländischen Restaurant des Jahres gekürt. 2013 konnten wir dann den Titel „Gastronom des Jahres“ für Euch nach Frankfurt holen. Kurz darauf wurde uns vom renommierten  Fachmagazin „DER FEINSCHMECKER“ auch noch der Titel des kulinarischen „Trendsetter des Jahres“ verliehen. Und dies sind nur einige wenige Schlaglichter der letzten Jahre. Die Liste aller Auszeichnungen würde hier den Rahmen völlig sprengen.

Die BMW Welt in München bildete den perfekten Rahmen.

0050_7MK5853

Es erfüllt es uns wirklich mit großer Freude, dass wir mit unseren Aktivitäten Frankfurt immer wieder dermaßen positiv in den Fokus der kulinarischen Weltöffentlichkeit rücken können. Viele Kollegen, Gäste und internationale Trendscouts reisen mittlerweile sogar extra nach Mainhattan, nur um die Etablissements der Mook Group persönlich in Augenschein zu nehmen. Es ist einfach schön, dass wir soviel für unsere geliebte Heimatstadt tun konnten.

Der festlich eingedeckte Ballsaal.

Bildschirmfoto 2014-11-18 um 07.45.26

Nun wollen wir Euch aber nicht länger auf die Folter spannen und präsentieren Euch die Begründung der Leader-of-the-Year-Jury: Christian Mook ist Kulinarik-Visionär und Gastronom der Zukunft. Mit Kreativität und Innovationsgeist setzt er neue Standards in der deutschen Gastronomieszene. Sein Anspruch, gute Ideen, die überraschen und die es so noch nicht gibt. Mooks fünf individuelle Restaurantkonzepte in Frankfurt, das Zenzakan, der Ivory Club, Surf & Turf, M-Steakhouse und das Mon Amie Maxi, gehören zu den absoluten Highlights der deutschen Gourmetszene. Wie kaum einem anderen gelingt dem Gastronomen die Symbiose aus Kulinarik und Flair.

Der begehrte Glas-Obelisk ist glücklich in Frankfurt gelandet.

IMG_9610