Posted on THE BEAST IS UNLEASHED

Du sitzt auf der zauberhaften Porch des Oberoi Vanyavila Resorts. Allmählich bricht die magische blaue Stunde herein. Dein Blick schweift gemächlich über das undurchdringliche Dickicht des Ranthambhore Nationalparks. Der Dschungel scheint langsam aus seiner Stasis zu erwachen. In der Ferne ertönt das majestätische Gebrüll eines bengalischen Tigers. Ein wohliger Schauer überläuft Deinen Rücken. Der in eine prächtig bestickte Kurta gehüllte Ober serviert Dir ein opulentes Thali. Du hältst kurz inne und tauchst  bedächtig ein Stück krosses Papadam in eines der pikanten Chutneys. Du inhalierst genüsslich den aphrodisierenden Odeur der exotischen Gewürze. Urplötzlich bricht ohne Vorwarnung ein riesiger Elefant aus dem dichten Unterholz hervor. Die Zeit scheint schlagartig still zu stehen. Für einen kurzen Moment bist Du völlig allein – Auge in Auge mit der imposanten Bestie. Ein wahrlich archaischer Moment der Kontemplation. Langsam beruhigt sich Dein Puls, und eine tiefe innere Ruhe beginnt Dich zu ergreifen. Du kennst zwar noch immer nicht die eigentliche Frage, aber die Antwort lautet eindeutig: Wein! Du greifst wie in Trance nach dem prächtig verzierten Korkenzieher und öffnest Deine erste Flasche. Der neue Rotwein THE BEAST aus dem Hause Mook ist ein reinrassiger 2011er Malbec Reserve aus den majestätischen Höhenlagen des Uco Valley. Wahre Aficionados schmecken sofort das markante Terroir der pittoresken Kordilleren. Auch entdeckt man im voluminösen Rebensaft sofort Noten gebrannter Mandeln, Rumzwetschgen, Kakao und schwarzer Johannisbeeren. Die flüssige Ambrosia duftet sublim nach Zedernholz, Lakritz, Pumpernickel und Cassis. Der magisch changierende Rebensaft liegt satt im Glas und funkelt dabei geheimnisvoll wie ein dunkelroter Korund. Der vollmundige THE BEAST wurde vom Mook-Sommelier-Team speziell ausgewählt, um den kühnen Aromen des Ivory Clubs zu trotzen. Die Bestie passt aber auch perfekt zu saftigen Steaks und dicht gewebten Schmorgerichten. Das wunderbar gestaltete Elefanten-Etikett stammt übrigens aus dem Atelier des begnadeten Malerfürsten Dieter Schiele. Der virtuose Meister entstammt einer wahren Künstlerdynastie und ist tatsächlich ein direkter Nachfahre des weltberühmten Expressionisten Egon Schiele. Der begnadete Malerfürst arbeitet noch heute mit einer altmeisterlichen Lasur-Technik. Bei dieser aufwendigen Art der Malerei werden bis zu siebzehn verschiedene Schichten Ölfarbe akkurat aufgetragen. Teilweise wird dabei mit einem Pinsel mit nur einem einzigen Haar gearbeitet. Ein unglaublich zeitaufwendiger Prozess, der neben Geduld auch ein hohes Maß an Kunstfertigkeit bedarf. Dieter Schiele betreibt zwar einen immensen Aufwand, dafür sind seine fast photorealistischen Gemälde umso faszinierender.

share

Ab sofort ist der neue „The Beast“ in allen Filialen der Mook Group erhältlich. In-House 79,90 oder Take-away 39,90.

Elephant Wine