Posted on TAO DOWNTOWN, NYC

Das legendäre panasiatische Großraumrestaurant TAO in New York ist sicherlich unbestritten eine der spektakulärsten Restaurant-Locations der Welt. Nun hat die legendäre Erfolgsformel eine weitere Filiale im NYer Meatpacking Distrikt eröffnet. Unglaublich aber wahr, das neue Outlet überflügelt optisch sogar noch die Filiale in Midtown. Selbst unsere hochgesteckten Erwartungen wurden bei weitem übertroffen. Selten war das Mook Culinary Research Team von einer Venue dermaßen beeindruckt. Verantwortlich für das spektakuläre Interior Design des TAO Downtown ist der umtriebige David Rockwell. Der agile Tausendsassa ist nicht nur Schöngeist, Innenarchitekt und Designer, sondern auch ein begnadeter und viel gefragter Kulissenbauer und Bühnenbildner. Er kreierte unter anderem das Film-Set für den satirischen Hollywod Blockbuster Team Amerika. Weiterhin ist  Mister Rockwell verantwortlich für die Bühnenkulisse der Broadway-Adaption des John Water Klassikers Hairspray. Auch der spektakuläre „Cirque du Soleil“ Solitär auf dem Walt Disney Boardwalk in Orlando stammt aus seiner Feder. Seine beeindruckenden Designer-Skills konnte Herr Rockwell aber auch schon bei unzähligen gastronomischen Großprojekten unter Beweis stellen. Aus dem legendären Think-Tank der Rockwell Studios stammen beispielsweise das Nobu im Atlantis Hotel Dubai und das Lagasse Flagship Emeril`s in New Orleans. Die Liste der Rockwell Projekte ist wirklich schier unendlich und würde an dieser Stelle den Rahmen völlig sprengen.

IMG_5848

Hier sehen wir Herrn Ladjimi beim Betreten der heiligen Hallen. Wie schon unzählige Male zuvor müssen wir an dieser Stelle wieder eine dringliche Warnung aussprechen: Wem die preisgekrönte Lichtarchitektur im Zenzakan schon zu dunkel ist sollte tunlichst vermeiden, an dieser Stelle weiter zu lesen. Völlig im Gegensatz zu Deutschland sind in den Metropolen der Welt stimmungsvoll ausgeleuchtete Lokale außerordentlich beliebt. Oftmals sind sie sogar noch dunkler als das Zenzakan. Das TAO Downtown gehört eindeutig zu dieser Kategorie.

IMG_5834

Der Weg zum Reservierungspult führt über einen langen Gang.

IMG_5835

Die rustikale Backsteinmauer der TAO Bar ist mit banskyesquen Graffiti-Murals geschmückt. Die schablonenhaften Silhouetten zeigen monochrome Portraits von ätherisch anmutenden Neo-Geishas. Graffitis erleben momentan überhaupt eine ganz erstaunliche Renaissance. Der neue Graffiti-Trend findet sich beispielsweise aktuell in Morimotos nagelneuem Bisotoro, dem Chotto-Matte in London und in diversen Pubbelly Outlets wieder. Der Trend ist mittlerweile sogar mit der extrem erfolgreichen Barformel Chinaski im Frankfurter Westend angekommen.

IMG_5845

Wow, was ein spektakuläre Kulisse. Selten durfte das Mook Culinary Research Team in einem ähnlich imposanten Setting für Euch recherchieren. Angeblich standen den Rockwell Studios 25 Millionen Dollar zur Verwirklichung ihrer Visionen zur Verfügung. Solche gigantischen Summen wären in Deutschland niemals in einem sinnvollen kaufmännischen Zeitrahmen zu recoupen. Bedauerlicherweise lastet in Deutschland ein völlig anderer Kostendruck auf gastronomischen Betrieben. Auch ist die allgemeine Bereitschaft, für Gastronomie und Lebensmittel Geld auszugeben, in good old Germany leider völlig anders ausgeprägt.

Foto 2

Eine riesige Shiva-Skulptur bildet das optische Epizentrum des gigantischen Refektoriums und wird raffiniert über einen Video-Beamer mit diversen optischen Szenarien bespielt. Ständig wechselt die hinduistische Göttin ihre Kleidung und manchmal werfen sogar majestätisch vorbeiziehende Vogelschwärme ihren Schatten auf die behände Dame. Ein wirklich spektakuläres Schauspiel. Hier merkt man sehr eindrucksvoll, dass Herr Rockwell auch schon diverse Erfahrungen mit Bühnen- und Theaterkulissen sammeln konnte.

Foto 3

Hier trägt die beindruckende Statue beispielsweise eine wallende rote Stola und ein güldenes Amulett.

Foto 2

Ihr habt es sicherlich auch sofort erkannt. Der liegende Buddha ist ganz offensichtlich eine Reminiszenz an die Wat Pho Statue in Rattanakosin.

IMG_5902

Das TAO Downtown ist riesig. Wir schätzen den Durchlauf konservativ pro Abend auf 600 bis 800 Couverts. Wer nun denkt, dass die Qualität im TAO durch das immense Volumen leiden würde, wird schnell eines Besseren belehrt. Trotz der gigantischen Mengen sind die Speisen erstaunlich akkurat zubereitet. Alle von uns degustierten Kreationen schwankten zwischen solide und tadellos. Eine unglaubliche kulinarische und logistische Leistung. Speziell in Anbetracht der Tatsache, dass das TAO zum Zeitpunkt unseres Tests erst eine Woche geöffnet hatte. An dieser Stelle ein großes Kompliment nach NYC. Wir sind ernsthaft beeindruckt.

Foto 2

Auf diversen Balkons befinden sich die wunderbaren Privat-Dining-Bereiche. Man ist intim und trotzdem mitten im Geschehen. Eine tolle Idee.

Foto 3

Der wunderschöne Sushi-Counter wird täglich liebevoll dekoriert.

IMG_5850

Hier sehen wir ein Segment der aufwendigen gestalteten Deckenkonstruktion. Nach Aussage unserer chinesischstämmigen  Zenzakan Sommelier Winnie Mok bedeuten die asiatischen Zeichen auf dem Panel soviel wie: Sich agil fortbewegender Drache. Liebe Winnie, vielen Dank für die aufschlussreiche Information.

Foto 3

Round One: Edamame

IMG_5875

Wenn es ein Gericht gibt, das wir nicht mehr auf einer Speisekarte sehen möchten, dann ist es der notorische Miso Cod. Hier im TAO wird er allerdings in Form eines kleinen Skewers gereicht. In homöopathischen Mengen macht der Klassiker aber selbst für uns wieder einen Sinn. Das Gericht könnten wir uns sogar gut im Zenzakan vorstellen.

IMG_5876

Shitake Pilze vom Robata-Grill. Ein leckerer kleiner Happen.

IMG_5881

Auch die saftigen Gyoza sind exzellent und offensichtlich In-House produziert.

IMG_5884

Die kleinen Short-Rib Happen sind phantastisch und erreichen fast die Qualität der legendären Zenzakan Foie Gras Short Ribs.

IMG_5887

Auch die krossen Tempura Zwiebeln sind handwerklich tadellos. Ein wirklich köstliches kleines Amuse-Gueule.

IMG_5888

Hier sehen wir die köstlichen Miso marinierten Auberginen. Ein Gericht, das wir so sofort in die Zenzakan Speisekarte implementieren würden.

IMG_5895

Der pikante Thunfisch Tatar wird in mundgerechten Happen serviert.

IMG_5877

Auch eine klassische Flühlingslolle darf natürlich nicht fehlen.

IMG_5879

Das Mongolian Beef  ist vom Produkt exzellent und handwerklich einwandfrei zubereitet.

IMG_5891

Der Heilbutt in rotem Curry ist uns von der Garstufe sehr deutsch kalibriert.

IMG_5893

Bei den Pad King Nudeln wird Innovation durch solide  Handwerklichkeit ersetzt.

IMG_5892