Posted on The FULLBLOOD!

Das rabenschwarze Fell glänzt wie ein polierter Obsidian. Seine gigantischen Nüstern flattern stolz wie das Star-Spangled-Banner im Chinook. Die mächtige Muskulatur zuckt nervös wie bei einem jungen Appaloosa. Adrenalin durchflutet den kompletten Körper. Durch seine gewaltigen Adern pulsiert purpurfarbenes Blut….Vollblut. Der neue “FULLBLOOD“ Wein aus dem Hause Mook ist eine vinophile Reminiszenz an das prächtige Angus-Rind. Ohne das stolze Tier würde es schließlich überhaupt keine Mook Group geben. Alles begann damals nämlich mit der Liebe des Betreibers zu ethisch produziertem Hochqualitätsfleisch. Ein Thema, das vor zwanzig Jahren den meisten Menschen noch völlig kurios erschien. Fleisch musste zum damaligen Zeitpunkt vor allem billig und mager sein. Der Plan der Mook Group war es, diese Meinungen radikal zu verändern. Wir wollten ein komplettes Umdenken einleiten und den Menschen erklären, dass Fleisch aus lebendigen Tieren gewonnen wird. Anfänglich wurden wir natürlich verhöhnt und selbst gute Freunde rieten uns, unser Geld doch lieber gleich zu verbrennen. Wir aber beschritten unerschütterlich unseren Pfad. Der Weg der Kompromisslosigkeit war natürlich riskant und steinig. Glücklicherweise gehörte Zaudern und furchtsames Hadern aber noch nie zum Repertoire der Mook Group. Wir hatten ein hehres Ziel und ein Scheitern war niemals eine Option. Mittlerweile haben unsere beharrlichen Bemühungen glücklicherweise Früchte getragen. Immer mehr Menschen interessieren sich für Qualität und sind bereit, für gutes Fleisch auch einen fairen Preis zu bezahlen. Durch unser unermüdliches Engagement konnten wir sogar einen echten Trend entfesseln. Mittlerweile gibt es Magazine, TV-Sendungen und Bücher, die sich mit dem Thema befassen und immer mehr Kollegen beginnen, unser Konzept zu imitieren. Der neue „FULLBLOOD“ Wein aus dem Haus Mook sollte nun unsere Leidenschaft für  Qualität und ethisch produziertes Hochqualitätsfleisch in einen liquiden Aggregatzustand konvertieren. Eine wahrlich komplexe Aufgabenstellung, die aber bravourös vom Mook-Sommelier-Team gelöst wurde. Der blutrote 2011er „FULLBLOOD“ ist ein couragiertes Cuvee aus 35% Cabernet Sauvignon, 23% Cabernet Franc, 40% Merlot, 2% Monastrell und stammt aus dem stark ton- und kalkhaltigen Terroir des Bajo Aragon.  Der Wein wurde vom legendären Vollblut-Winemaker Stephan Dorst für volle zwei Jahre in ein gebrauchtes französisches Eichen-Barrique gelegt. Wahre Cowboy Connaisseure schmecken sofort das volle Aroma von saftigen Wildkirschen, Brombeeren, reifen Strauchtomaten, Süßholz und elegantem Spekulatius. Der FULLBLOOD ist aber nicht nur ein perfekter Begleiter zu rotem Fleisch, sondern passt auch hervorragend zu Schmorgerichten und ambitioniert gewürzten Speisen. Das faszinierende Fullblood-Etikett stammt übrigens aus dem Atelier des begnadeten Malerfürsten Dieter Schiele. Der virtuose Meister entstammt einer wahren Künstlerdynastie und ist tatsächlich ein direkter Nachfahre des weltberühmten Expressionisten Egon Schiele. Der begnadete Dieter Schiele arbeitet noch heute mit einer altmeisterlichen Lasur-Technik. Bei dieser aufwendigen Art der Malerei werden akkurat bis zu siebzehn verschiedene Schichten Ölfarbe aufgetragen. Teilweise wird dabei mit einem Pinsel mit nur einem einzigen Haar gearbeitet. Ein unglaublich zeitaufwendiger Prozess, der neben Geduld auch ein hohes Maß an Präzision und Kunstfertigkeit bedarf. Dieter Schiele betreibt zwar einen immensen Aufwand, dafür sind seine fast photorealistischen Gemälde umso faszinierender.

Bildschirmfoto 2015-07-24 um 09.08.07 Bildschirmfoto 2015-07-24 um 09.40.45

Restaurantpreis: 89,90

Mitnahmepreis: 39,90