Posted on Pharmacy Reloaded

Über Damien Hirst, den legendären Turner-Preis-Träger und Begründer der Young-British-Artist-Bewegung, muss man sicherlich nicht mehr viele Worte verlieren. Mit seinen epochalen Werken “The Physical Impossibility of Death in the Mind of Someone Living“ und „For the Love of God“ hat er sich förmlich in das kollektive Bewusstsein einer ganzen Generation gebrannt. Seine furiosen Ausstellungen werden jedesmal sprichwörtlich überrannt. Sein provokantes Œuvre polarisiert und verstört wie kaum ein zweites. Es gibt wirklich niemanden, der keine klare Meinung zum kontroversen Freeze-Erfinder hat. Dabei erzielen seine erstaunlichen Arbeiten regelmässig geradezu obszön hohe Preise und führen damit natürlich auch immer wieder zu hitzigen Debatten. Mit einem geschätzten Vermögen von über einer Milliarde Dollar gilt Hirst auch weiterhin als reichster lebender Künstler. Der schillernde Millardär hat neben seiner Leidenschaft für Geld und zeitgenössische Kunst auch noch einen großes Faible für die wundervolle Welt der Gastronomie. Einer seiner besten Freunde ist der sagenumwobene Multiwirt und Kochbuchautor Mark Hix. Damien Hirst erklärte sich deshalb sogar bereit, das Hix-Restaurant Tramshed mit einer seiner berüchtigten Formaldehyd-Installationen auszustatten. Nun haben die beiden unterschiedlichen Superstars entschieden, ihre Zusammenarbeit noch zu vertiefen und dem damals leider gescheiterten Pharmacy-Restaurant eine zweite Chance zu geben. Natürlich musste sich die Mook Redaktion sofort auf den beschwerlichen Weg nach London machen, um für Euch diesen faszinierenden Relaunch unter das gestrenge Mookular nehmen.

bildschirmfoto-2016-09-18-um-18-59-49

Das nagelneue Pharmacy 2 liegt strategisch klug in der Newport Street Gallery. Man kann also einen Restaurantbesuch wunderbar mit einem kleinen Rundgang durch die renommierte Galerie verbinden. Die Jeff Koons Retrospektive ist allerdings mittlerweile beendet. Dafür findet in der Newport Street Gallery aber aktuell eine sehr interessante Werkschau des rebellischen Installationskünstlers Gavin Turk statt. Die faszinierende Ausstellung läuft übrigens noch bis zum 19. März 2017.

img_8305

Das endlich eröffnete Pharmacy 2 greift das Apotheken-Sujet perfekt auf. Die Lampen haben die Form von Erlenmeyerkolben und Wände sind mit einer silbrig schimmernden Tabletten-Tapete tapeziert. Die faszinierende Tapete ist übrigens im Other-Criteria-Shop käuflich zu erwerben.

img_8270

In transparenten Vitrinen werden den Gästen schaurige chirurgische Instrumente präsentiert. Wer also schon immer einmal in der intimen Nähe von Rippenspreizern, Amputationssägen und Spekula-Zangen seinen Lunch einnehmen wollte, kann sich seinen lang gehegten Traum nun endlich erfüllen.

img_8264

Der gläserne Tresen ist mit leeren Blisterverpackungen, Guedel-Tuben, Drainage-Schläuchen, Kanülen, Bandagen und anderen medizinischen Preziosen gefüllt.

img_8269

Die Barhocker haben die Form von Pillen.

img_8266

Den einzigen ästhetischen Kontrapunkt in dieser ansonsten sterilen Gastro-Installation bilden einige der berühmten Hirst Butterfly-Kaleidoscope-Paintings.

img_8256

Auch die Speisekarte ziert ein Butterfly-Kaleidoscope-Painting.

Für den kulinarischen Part in der Pharmacy 2 ist natürlich der grandiose Mark Hix verantwortlich. Der agile Multigastronom verwöhnt seine kunstafffine Gästeschar mit einem erlesenen Potpourri internationaler Food-Porn-Klassiker. Hier sehen wir beispielsweise eine Portion Himmel und Erde.

img_8288

Auch ein leckeres Brick à l’oeuf mit feuriger Harrisa findet sich auf der Speisekarte der Pharmacy 2. Ein fabelhafter kleiner Snack, den wir uns viel häufiger auf einer Menükarte wünschen würden.

bildschirmfoto-2016-09-24-um-08-24-53

Grilled Sutton Farm Courgettes with Neal`s Yard Dairy Goat´s Curd and Chili. Auch ein köstlicher kleiner Happen.

img_8285

Mark Hix bietet im Pharmacy 2 auch einen wunderbar nostalgischen Shrimp-Cocktail „Marie Rose“ an. Wo findet man heute noch so zauberhaft antiquierte Gerichte? Ach ja, bei uns!

img_8287

Mark Hix wagt sich sogar an einen Nizza Salat. Der umtriebige Gastronom ist offensichtlich ein wahrer Held. Wie wir schmerzlich aus eigener Erfahrungen wissen, bietet kein anderes Gericht dermaßen viel Konfliktpotential. Wer mehr über den Nizza Salat und seine brisante Geschichte erfahren will, sollte sich unbedingt einmal unseren Bericht über das Eden Roc durchlesen. Ihr findet den entsprechenden Artikel übrigens problemlos über die Suchleiste des Mook-Blogs.
img_8297

Eton Mess ist eine klassische Nachspeise der englischen Küche und besteht aus einer geradezu frivolen Mischung aus fruchtigen Erdbeeren, luftigen Baiserstücken und einer Crème double. Die süße Sünde wird traditionell  am 4. Juni zum alljährlichen Cricket-Spiel am Eton College gegen die Harrow School serviert.

img_8300

Ein letzter Blick auf das spektakuläre Interieur.

damien-hirst-pharmacy-2-restaurant-01

FIN